Grundstücksbewertung

Die Grundstücks- und Immobilienbewertung ist ein durch Rechtsvorschriften geregeltes Verfahren, nach welchem, basierend auf fundierter betriebswirtschaftlicher, juristischer und bautechnischer Sachkenntnis ein Verkehrswert / Marktwert für bebaute und unbebaute Grundstücke / Immobilien zu einem bestimmten Stichtag im gewöhnlichen Geschäftsverkehr ermittelt wird.

Verkehrswertgutachten

Der Marktwert, Verkehrswert oder gemeine Wert ist der geschätzte, auf einem den Regeln der Ökonomie unterworfen Markt, für ein Grundstück / Immobilie erzielbare Preis. Die Ermittlung des Verkehrswertes erfolgt gemäß § 194 Baugesetzbuch:
„Der Verkehrswert wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstandes der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.“

Kurzgutachten

Das Kurzgutachten als erster Step zur Wertfindung!
Ein Kurzgutachten wird in ähnlicher Form wie ein "Verkehrswertgutachten" erstellt. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass sich die schriftliche Ausarbeitung auf das Wesentliche beschränkt und somit nur ca. 10 bis 15 Seiten umfasst. In Folge dessen, können natürlich nicht alle Aspekte aufgeführt bzw. detailliert dargestellt werden. Ferner erbringt der Auftraggeber, zum Zwecke der Kostenminimierung, die zur Wertfindung relevanten baulichen und behördlichen Unterlagen.

Überprüfen von Gutachten

Aus empirischen Untersuchungen ist bekannt, dass annähernd 50 % der erstellten Bauschadensgutachten und Verkehrswertgutachten mit Mängeln oder Fehlern behaftet sind. Diese Mängel / Fehler stellen sich in ihrer Bandbreite von der Diskrepanz Stichtagsbetrachtung - Ortstermin bis hin zur fehlerhaften Anwendung von DIN- / Normvorschriften und falschen Wertermittlungsmethoden dar.

Überprüfen von Gutachten als
Check up

Die detaillierte Überprüfung eines Verkehrswertgutachtens stellt sich in der Regel als sehr zeitintensiv und kostenintensiv dar. Das zu prüfende Verkehrswertgutachten ist auf seine Basiselemente herunter zu brechen. Diese sind einer minutiösen Betrachtung zu unterwerfen um im Nachgang die gegeben Mängel und Fehler mit entsprechenden Korrekturen im Einzelnen aufzeigen zu können. In einem geringeren Kostenrahmen stellt sich die Variante zur Überprüfung als Check up auf Aufbau, Methodik und Nachvollziehbarkeit dar. Gegebene Mängel und Fehler werden in Hand einer Checkliste mit entsprechender Erläuterung dargestellt, so dass dem Betrachter eine aussagefähige Entscheidungsrundlage im ersten Step an die Hand gegeben werden kann.

Gutachterliche Stellungnahmen

Die gutachterliche Stellungnahme ist ein Instrument zur Klärung bzw. Beantwortung technischer und / oder wirtschaftlicher Fragestellungen. Eine gutachterliche Stellungnahme kann sich in ihrer Umfänglichkeit von der Beantwortung der Fragestellung zum aktuellen Bodenrichtwert oder dem gegeben Taupunkt an einem Bauteil bis hin zur Beantwortung der Fragestellung zum möglichen Verkehrswert als Szenariobetrachtung oder der Kostenfindung einer Dekontaminierung eines Industriegebäudes darstellen.

Überprüfen von Baumängeln und Bauschäden als Check up

Eine detaillierte Überprüfung von Baumängel und Bauschäden stellt sich in der Regel als sehr zeitintensiv und kostenintensiv dar. Häufig stellt sich die Frage: „Handelt es sich bei dem gegebenen Sachverhalt um einen Baumangel, einen Bauschaden oder ist die Ursächlichkeit nutzungs- bzw. verhaltensbeding?“ Um diese Frage im Vorfeld zu beantworten stellt sich ein Check-up zur ersten Prüfung als probates Mittel. Im Rahmen eines solchen Check-up ist es gewöhnlich möglich nicht nur eine erste Aussage zu möglichen Ursächlichkeiten zu treffen, sondern auch den zur detaillierten Überprüfung und zur Gutachtenerstellung notwendigen Kostenrahmen abzugrenzen. So dass dem Betrachter eine aussagefähige Entscheidungsrundlage zur Festlegung der Weiten Vorgehensweise an die Hand gegeben werden kann.

Bewertung nach International Financial Reporting Standards (IFRS)

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind internationale Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen die vom International Accounting Standards Board (IASB) mit der Zielsetzung herausgegeben werden, dass diese losgelöst von nationalen Rechtsvorschriften die Aufstellung international vergleichbarer Jahres- und Konzernabschlüsse regeln sollen. Die IFRS werden von zahlreichen Ländern zumindest für kapitalmarktorientierte Unternehmen vorgeschrieben.

Due-Diligence-Prüfung

Eine Due-Diligence-Prüfung, entsprechend dem englischen Rechts- und Geschäftsjargon oft verkürzt zu Due Diligence (DD), bezeichnet eine mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoprüfung, die grundsätzlich durch den Käufer beim Kauf von Immobilien erfolgt. Due-Diligence-Prüfungen (im Tenor übersetzt als „im Verkehr gebotene Sorgfalt“) analysieren Stärken und Schwächen des Objekts sowie die entsprechenden Risiken und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objektes.

Standortanalysen

Die Standortanalyse zur Lage als essenzieller Faktor für ein erfolgreiches Handelsgeschäft oder einer Immobilie mit spezieller Nutzung. Im Rahmen von Mikro- und Makrobetrachtungen wird aus Einzugsgebiet, Zentralität, Kaufkraft, Publikumsfrequenz, Frequenzbringern und Mitbewerbern im mittelbaren und unmittelbaren Umfeld und einer Vielzahl weiterer Parameter das mögliche Umsatzpotenzial ermittelt, welches unteranderem die Grundlage zur zu erstellenden Umsatz- bzw. Ergebnisprognose bildet.

Bewertung von Sportanlagen, Reitanlagen und Freizeitanlagen

Zu den klassischen Informationen zur Wertermittlung von Immobilien bedarf es zur Wertfindung von Sport-, Reit- und Freizeitanlagen einer Vielzahl von Information welche sich weit über den klassischen Informationspool zur Immobilienbewertung erstrecken. Diese ermitteln sich im Wesentlichen aus dem Unternehmenskonzept, der Betriebsstruktur, den betrieblichen Prozessabläufen und aus den ökologischen Gegebenheiten.

Pachtwertgutachten, Mietwertgutachten

ZZur Erstellung eines Pachtwertgutachtens oder Mietwertgutachtens bedarf es einer besonderen Sachkunde, Fachwissen und Erfahrung zur begründeten Schätzung des Mietzins / Mietwerts (erzielbarer Ertrag) einer wohnwirtschaftlich oder gewerblich genutzten Immobile.
Besonders bei gewerblichen Immobilen, bei welchen im Gegensatz zu wohnwirtschaftlichen Immobilien der Gesetzgeber den Beteiligten ein breites Band an Flexibilität zu Mieten und vertraglichen Gestaltungen überlassen hat, ist es von ganz besonderer Relevanz, dass das notwendige Know-how und die spezifische Erfahrung gegeben sind.

Bauschadensgutachten

Bei Gebäudeschäden wie Feuchtigkeit, Schimmel oder Rissen ist eine schnelle und detaillierte Untersuchung unerlässlich. Die Sachverständigen ermitteln Schadensursache und Schadensumfang, zeigen mögliche Wege zur Schadenbeseitigung und Sanierung auf und ermitteln die hierfür notwendigen Kosten.

Schiedsgutachten

Zu Konfliktlösungen gehen wir Ihnen als unabhängiger Schiedsgutachter zur Hand. Die Schiedsgutachter beurteilen die streitgegenständlichen Punkte aus externer Perspektive zur wirtschaftlichen und oder technischen Sicht in einem Schiedsgutachten und tragen somit bei, zeitintensive und kostenintensive Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.